Odermatt Kerns AG
Erlenstrasse 16
6064 Kerns

Telefon 041 660 48 55
Telefax 041 660 79 27 info@odermatt-gebaeudetechnik.ch www.odermatt-gebaeudetechnik.ch

Heizung

 

› zu den Referenzen

Heizungsanlagen

  • Sanierung
  • Optimierung
  • Ölbeheizung
  • Wärmepumpen
  • Radiatorenheizung
  • Bodenheizung
  • Solaranlagen
  • Wärmerückgewinnung
  • Anschluss bauseitiger Spezialapparate
Wir beraten Sie bei der Planung und Realisierung Ihrer Anlage, wie auch bei der Koordinierung der Arbeitsabläufe und bei der Vernetzung der Heizung-, Sanitär- und Elektroinstallationen.
   
 

Ölheizungen


Die moderne Ölheizung arbeitet mit einem hohen Nutzungsgrad. Er liegt bei über 90 %. Die heutigen Ölheizungen werden durch intelligente Regelungen gesteuert.
www.erdoel-vereinigung.ch


Wärmepumpen


Wärmepumpen nutzen kleinste Temperaturunterschiede im Erdreich, im Wasser oder in der Luft und produzieren daraus unter Einsatz von Strom als Hilfsenergie wohlige Wärme für das ganze Haus.

Die Anlage zapft die Energie aus dem Erdreich an und verwandelt diese in wertvolle Heizwärme. Ohne Qualm und Rauch wird diese schöne Vorstellung zur Realität.  

Die Umweltwärme aus dem Erdreich, dem Wasser oder der Luft wird dem Verdampfer zugeführt, wo sie auf das Arbeitsmedium der Wärmepumpen (mit tieferem Siedepunkt) übertragen wird. Dabei geht dieses Medium in dampfförmigen Zustand über. Im Verdichter wird der Dampf komprimiert und dadurch erhitzt. Im Kondensator gibt der Dampf schliesslich seine Wärme an den Wasserkreislauf des Heizsystems ab. Damit wird das immer noch unter Druck stehende Arbeitsmedium wieder verflüssigt. Am Expansionsventil wird dann der Druck abgebaut und der ganze Kreislauf beginnt von vorne.

Wärmequelle Erde

Die im Erdreich gespeicherte natürliche Energie lässt sich auf einfache Art nutzen: sei es mit einer oder mehreren vertikalen Erdwärmesonden, die bis rund 150 Meter tief vorgetrieben werden, oder mit einem horizontalen Erdregister, das in rund einem Meter Tiefe frostsicher auf dem Grundstück verlegt wird. Die Nutzung von Erdwärme mittels Erdsonden ist in der ganzen Schweiz, mittels Erdregister in einigen Kantonen bewilligungspflichtig.

Wärmequelle Wasser

Dank seiner das ganze Jahr hindurch nahezu konstanten Temperatur ist Grundwasser als Wärmequelle für eine Wärmepumpen-Heizung geeignet. Aber auch Oberflächenwasser aus Seen, Flüssen, Bächen sowie Abwasser können als Energiequelle eingesetzt werden. Der Betrieb einer Wärmepumpe Wasser ist bewilligungspflichtig.

Wärmequelle Luft

Umgebungsluft ist überall in beliebigen Mengen vorhanden und kann problemlos als Wärmequelle genutzt werden. Kostenlos und ohne Besondere Bewilligung.
Wärmepumpen Luft – Wasser sind als bivalente Anlagen zusammen mit z. B. einer Öl- oder Holzheizung einsetzbar oder können als monovalente Heizsysteme betrieben werden.
www.fws.ch


Holzheizungen

Pellets

Pellets bestehen aus unbehandeltem, naturbelassenem Holz. Als Rohmaterial für die Herstellung dienen Abfälle aus der Holzindustrie.
Ohne Bindemittel wird der Rohstoff unter hohem Druck zu kleinen, 5 bis 10 Millimeter langen und zylinderförmigen Pellets verdichtet.
Resultat sind kleine Energiebündel mit enormer Heizleistung. Zwei Kilogramm Pellets erzeugen die gleiche Wärmeenergie wie ein Liter Öl. Geliefert werden die Pellets vom Brennstoffhändler im speziellen Tankwagen, ganz genau wie Heizöl. Die Lagerung des Heizmaterials ist platzsparend, d.h. ca. doppelt so gross wie der Inhalt eines Öltanks, wobei der Lagerraum aber fast zu 100 % ausgenützt werden kann.

Dank modulierendem Brenner und einer intelligenten Regelung können Sie di Heizleistung und die Raumtemperatur stufenlos Ihrem Bedarf anpassen. Der Betrieb erfolgt dadurch praktisch vollautomatisch. Der sehr geringe Ascherest wird ebenfalls vollautomatisch in eine spezielle Aschebox befördert.

Stückholz/Holzschnitzel

Wer sich für die Feuerung seiner Heizung mit Holz, oder in Verbindung mit Öl entscheidet macht sich weitgehend unabhängig von den Preisschwankungen auf dem internationalen Energiemarkt. Holz ist genügend vorhanden. In der Schweiz kann der Brennstoffverbrauch problemlos verdoppelt werden ohne die Wälder zu strapazieren. Im Gegenteil, wir halten Wälder damit fit und gesund.

Stückholz

ist der gebräuchlichste Holzbrennstoff. Wer sich für Stückholz entscheidet, entscheidet sich für bewusstes Heizen und ist bereit, einen gewissen Aufwand in Kauf zu nehmen.

Holzschnitzel

Holzschnitzelfeuerungen werden vor allem für den Betrieb von Nahwärmverbinden (z. B. Wärmeverbund EWO, Kerns) und die Beheizung von grossen Gebäuden mit Erfolg eingesetzt.
www.holzenergie.ch